Gerüchte über gesunde Ernährung und was daran stimmt

Rund um das Thema gesunde Ernährung gibt es jeden Tag neue Erkenntnisse. Im Folgenden werden vier Ernährungsmythen unter die Lupe genommen und die Hintergründe erklärt.

 

1) Süßstoff hilft beim Abnehmen

Stimmt nicht: Untersuchungen zufolge lässt sich mit Süßstoff nicht abnehmen – er kann sogar den gegenteiligen Effekt haben. In Studien, unter anderem an der Universität Winnipeg, zeigte sich laut der Ärztezeitung ein Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Süßstoff und einer Gewichtszunahme. Forscher beobachteten außerdem, dass der Verzehr großer Mengen Süßstoffs den Zuckerstoffwechsel negativ beeinflusst und die Darmflora verändert.

 

2) Fettarm ist besser als fettreich

Stimmt nur bedingt: Es kommt auf das Fett an. Denn pflanzliche Öle enthalten wertvolle ungesättigte Fette. Bei Fetten in tierischen Lebensmitteln wie Aufschnitt oder Braten sollte man zurückhaltender sein, auch wenn aktuelle Studien teilweise Entwarnung geben. Eine gewisse Menge an Fett benötigen wir – nicht zuletzt, um fettlösliche Vitamine aufnehmen zu können.

 

3) Wer sich gesund ernährt, ist ausreichend mit Nährstoffen versorgt

Das gilt nicht generell. Unter Umständen kann der Bedarf des Körpers an einzelnen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen erheblich ansteigen. Beispielsweise erhöht sich durch intensiven Sport, aber auch durch Stress der Bedarf an Magnesium. Ein Mangel kann Muskelkrämpfe verursachen, die Stressanfälligkeit erhöhen und die Leistungsfähigkeit mindern. Auch durch Erkrankungen wie Diabetes und einige Medikamente wie Diuretika geht Magnesium häufig verloren. Ein Mangel sollte durch hochwertige Verbindungen wie das Magnesiumorotat ausgeglichen werden – zum Beispiel als “magnerot Classic N” in Apotheken erhältlich. Darin ist der Mineralstoff an die körpereigene Substanz Orotsäure gebunden. Diese hat, ebenso wie das Magnesium, wichtige Funktionen im Energiestoffwechsel. So kann man das Defizit beheben und zum Erhalt der Leistungsfähigkeit sowie zur gesunden Funktion von Muskeln und Nerven beitragen.

 

4) Kohlenhydrate sind schädlich

Es gibt gute und schlechte Kohlenhydratlieferanten. Den schlechten Ruf verdienen die einfachen Kohlenhydrate, die in Weißbrot, Zucker, Süßigkeiten, Kuchen & Co. enthalten sind. Sie lassen den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen und fördern unter anderem Übergewicht sowie Diabetes. Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte enthalten hingegen sogenannte komplexe Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen lassen. Gleichzeitig liefern sie viele wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe . Wer Kohlenhydrate komplett vom Speiseplan streicht, riskiert einen Mangel an wichtigen Nährstoffen. (djd).

 

 

Advertisements

Statt ehrgeizige Crash-Diäten lieber auf nachhaltige Weise Gewicht reduzieren

Nahrungsergänzungen - Den Stoffwechsel umstellen mit der 21 Tage SWK

Ab sofort soll alles anders werden. Wild entschlossen starten viele Menschen zu jedem sich bietenden Anlass eine neue Diät, um endlich die überflüssigen Speckpölsterchen los zu werden. Aber schon nach ein, zwei Wochen lässt der Elan meist nach. Gründe dafür gibt es viele – es schmeckt einfach nicht, Hungerattacken quälen, der ständige Verzicht frustriert oder die Pfunde purzeln nicht so flott wie gewünscht. Aber kaum isst man wieder wie gewohnt, sind die verlorenen Kilos wieder da – oft sogar mehr.

 

Ernährungsplan individuell bestimmen lassen

“Statt ehrgeizige Crash-Diäten zu machen, die meist nur einen kurzfristigen Erfolg haben, sollte man lieber auf nachhaltige Weise Gewicht reduzieren”, rät Beate Fuchs vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Ein Problem liege vor allem darin, dass nicht jede Abnehmkur für jeden geeignet sei. “Besser ist es, kleine, aber dauerhafte Änderungen am Essverhalten vorzunehmen und den Ernährungsplan individuell auf sich selbst zuzuschneiden”, so Fuchs. Einen solchen Ansatz wählt beispielsweise die Methode von “Leichter leben in Deutschland”. Das Programm wird nur von geschulten Apotheken angeboten und beginnt mit einer ausführlichen Beratung und Anamnese. Hierbei werden Alter, Geschlecht und Gewicht festgehalten, aber auch Gewohnheiten, Lebensstil und Vorlieben beim Essen und Trinken ermittelt. Darauf basierend erhält man dann ein personifiziertes Kochbuch mit Rezepten, die dem persönlichen Geschmack und dem eigenen Alltag angepasst sind. So entsteht etwa für viel beschäftigte Menschen kein unerwünschter überhöhter Aufwand beim Kochen, die Akzeptanz der Diät ist größer. Eine Liste der 800 bundesweit teilnehmenden Apotheken gibt es unter www.llid.de.

 

Den Stoffwechsel umstellen

Am Anfang der Ernährungsumstellung stehen zwei sogenannte Zündungstage mit einer kohlenhydratarmen Kost, welche die Insulinausschüttung beeinflussen. Dadurch wird der Stoffwechsel von Einlagerung auf Abgabe umgestellt beziehungsweise von der Außen- auf die Innenversorgung. Danach gibt es drei leckere Mahlzeiten zum Sattessen täglich. Wer möchte, erhält weitere Beratungen in Gruppen oder allein sowie Anregungen übers Internet. Durch Nachsorge und Körperanalyse können etwaige Nachjustierungen in der Ernährung vorgenommen werden. (djd).

 

Realistische Ziele setzen

(djd). Um beim Abnehmen am Ball zu bleiben, können diese Tricks helfen:

– Mitstreiter finden: Mit dem Partner, der Freundin oder Kollegin fällt eine Diät leichter und man spornt sich gegenseitig an.

– Klare Ziele setzen: Bis zu einem bestimmten Datum ein bestimmtes Gewicht anpeilen – es sollte allerdings realistisch sein.

– Sich selbst belohnen: Ist das Ziel erreicht, belohnt man sich mit einem neuen Outfit oder einem Parfüm.

– Unterstützung suchen: Eine seriöses Diätprogramm und motivierende Hilfe und Tipps findet man etwa unter http://www.llid.de und http://www.abnehmscout.de.

 

 

 

3 responses »

 

Heidrun Bauer on September 16, 2017 at 4:38 pm said:

Das interessiert mich wo kann ich die Produkte für die Stoffwechselkur kaufen und wer betreut mich persönlich während der Zeit?

Reply ↓

Wenden sie sich bitte direkt an abnehmscout.de

 

 

Laura Meyer on September 29, 2017 at 6:32 pm said:

Ich bin auch an der Abnehmkur interessiert, das liest sich ganz vernünftig. Vor allem weil Wert auf eine dauerhafte Ernährungsumstellung gelegt wird und nicht nur kurzfristig “hungern” um schnellen Erfolg zu sehen. Wo kann man die Vitalstoffe online bestellen. Gibt’s auch ein Handbuch zur Begleitung für die Kur?

Reply ↓

Wenden sie sich bitte direkt an abnehmscout.de

 

 

Katharina T. on October 9, 2017 at 10:50 pm said:

Muss man da auch für mehrere hundert Euro so teure Nahrungsergänzungen bestellen, oder geht das hier auf ganz natürliche Weise mit der Ernährungsumstellung?

Reply ↓

Wenden sie sich bitte direkt an abnehmscout.de